Rheingoldwagen

 

 

 

Der „Freundeskreis Eisenbahn Köln e.V.“ betreibt einige der historischen Reisezugwagen des ehem. Rheingold-Zuges von 1928 bzw. von 1962. Bitte beachten Sie, welche dieser Wagen in Ihrem Sonderzug mitfahren, dementsprechend können Sie die Plätze direkt buchen!

 

Derzeit stehen im Einsatz:

der historische Speisewagen „WR4üge“ (SA4ü), Baujahr 1928, 30 Sitzplätze an 2er- und 4er-Tischen:

 

 

 

 

 

 

der Aussichtswagen „ADmh“ mit der markanten Aussichtskanzel, Baujahr 1962,
22 Sitzplätze in der Aussichtskanzel an 2er- und 4er-Tischen sowie an 4 Einzelplätzen,
8 Sitzplätze 1. Klasse in zwei Abteilen, 8 Sitzplätze 1. Klasse im Barabteil an 2er-Tischen:

 

 

 

 

 

 

der zum Aussichtswagen passende Buckel-Speisewagen „WRmh“, Baujahr 1962 – einzig erhaltenes Exemplar – 48 Sitzplätze an 2er- und 4er-Tischen:

 

 

 

 

 

 

der Barwagen „ARDm“, Baujahr 1965, 20 – 24 Sitzplätze an 2er- und 4er-Tischen

 

 

 

 

 

 

ein Gesellschaftswagen „WGm“, Baujahr 1980, 32 Sitzplätze an 4er-Tischen

 

Der RHEINGOLD wurde am 15. Mai 1928 erstmal von der damaligen Deutschen Reichsbahn auf die Reise geschickt. Der Luxuszug startete in Amsterdam und fuhr den Rhein hinab bis nach Basel in die Schweiz. Für diesen Zug wurden besonders komfortable Reisezugwagen neuester Bauart in Dienst gestellt. Jeder zweite Wagen war mit einer Küche ausgerüstet und das Interieur war besonders stilvoll und gediegen. Die attraktive Lackierung der Wagen in elfenbein/violett unterstrich die Einzigartigkeit des Zuges. Während der Kriegsjahre wurde der RHEINGOLD wie zahlreiche andere Fernreisezüge eingestellt. In der Nachkriegszeit behalf man sich mit den alten Wagen, bevor 1962 eine neue, modernere Wagengarnitur für den RHEINGOLD gebaut wurde. Besonders markant war hierbei der Aussichtswagen „Dome-Car“, der über eine hoch liegende, verglaste Aussichtskanzel mit 22 Sitzplätzen verfügte. Ergänzend wurden Bar-, Speise- und Sitzwagen in Dienst gestellt.

Bis Mitte der 1970er Jahre war der RHEINGOLD im Einsatz, bevor dieser Zug im TEE- und Intercity-Netz aufging. Die Wagen aus der Zeit von 1928 und 1962 blieben nur zum Teil erhalten und befinden sich heute in der Obhut des Freundeskreises Eisenbahn in Köln (FEK), die die Wagen liebevoll pflegen und soweit es die technischen Voraussetzungen erlauben, auch im Sonderverkehr einsetzen.

Eine besondere Geschichte erlebten die fünf gebauten Aussichtswagen von 1962. Nach dem Ende des RHEINGOLDs in Deutschland wurden die Wagen an ein schweizer Reisebüro verkauft, wo sie dann im Sonderzugverkehr eingesetzt wurden. In den von schönen Landschaften und Strecken geprägten Alpenstaat ein ideales Einsatzgebiet. Anfang der 90er Jahre wurden die Wagen dann nach Schweden verkauft. Vor wenigen Jahren kehrten die Wagen dann wieder nach Deutschland zurück. Einer von diesen wurde in Köln wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt und mit der sehr attraktiven, zweifarbigen Außenlackierung versehen und erfreut sich beim Publikum wachsender Beliebtheit.

Die RHEINGOLD-Wagen aus den Jahren 1928 und 1962 vermitteln jeweils auf ihre Weise das Reisen jener Zeit, als Komfort und gutes Essen beim Fahrgast einen hohen Stellenwert einnahmen. Freuen wir uns, daß wir dieses einmalige Ambiente noch heute genießen können!

Kommentare sind geschlossen